Incensiere per Busta, 1971

Mirella Bentivoglio

*1922, Klagenfurt, Deutschland -
2017, Rom, Italien

Erwerben

Von Februar bis April 2023 zeigte der Badische Kunstverein die mit Alex Balgiu co-kuratierte Gruppenausstellung Concrete Experience mit Künstlerinnen und Poetinnen der 1960er und 70er Jahre. Alle Künstlerinnen beschäftigen sich mit der Erfahrung und Wahrnehmung der Konkreten Poesie, die weit über das zweidimensionale Blatt hinausgehen und beispielsweise räumlich oder mit anderen Sinnen erfahrbar werden.
Eine der bedeutendsten Personen der Konkreten Poesie war die Künstlerin, Dichterin und Performerin Mirella Bentivoglio. Als Kuratorin organisierte sie die wegweisende Ausstellung Materializzazione del linguaggio (Materialisierung der Sprache) für die Venedig Biennale 1978.
In ihrer eigenen künstlerischen Praxis setzte sich Bentivoglio mit Typographie und der Transformation von Buchstaben auseinander, um so die Bedeutung oder den Klang der dargestellten Wörter durch die Komposition auf dem Blatt darzustellen. Neben der Konkreten Poesie fertigte sie ebenfalls Arbeiten der Visuellen Poesie, für die sie Slogans und Elemente der Popkultur aufgriff, aber auch vorgefundene Fotografien und religiöse Ikonogra- phie, die sie mit Text und Sprache kombinierte. In diesem Kontext sind auch die zwei erhältlichen Jahresgaben zu lesen: s.t. zeigt eine Schreibmaschine, der die Tasten i und o entnommen wurden und so die auf der Maschine getippten Texte auch ohne diese beiden wichtigen Vokale und das italienische Wort für „Ich“ (io) auskommen müssen. In Incensiere per busta lässt ein liturgisches Gefäß (Turibulum) anstelle von Weihrauch Wörter und Wortfragmente aufsteigen.

S.t., undatiert
Xerographie und Collage auf Papier
29,7 × 21 cm
1/300
600€